Mode: Schnell, schön und selbst gemacht – Nachrichten Friedberg

Ihr wisst einfach nicht, was ihr am Abend zur Open-Air-Party anziehen sollt? Oder sucht noch ein schickes Outfit für die heißen Tage? Damit ist schnell Schluss, wenn ihr euch einfach selbst etwas näht. K!ar.Text hat sich für euch an die Nähmaschine gesetzt und zeigt euch, wie ihr mit wenig Geld und Aufwand in kurzer Zeit euren ganz eigenen Sommerlook kreieren könnt.

Material Was ihr braucht: circa 1 Meter auf 1,40 Meter Breite Jerseystoff (gibt es in jedem Stoffladen), Stecknadeln, Zeitungspapier, Kleber, Filzstift, Faden und eine Nähmaschine.

Schritt1 Druckt euch einen Schnitt aus dem Internet aus oder verwendet ein Kleid, das ihr bereits im Schrank hängen habt. In meinem Beispiel habe ich ein eigenes Kleid als Schnittvorlage benutzt. Bastelt euch euren Schnitt so zusammen, dass er euren Maßen entspricht (im Beispiel Größe S). Dann schneidet ihr ihn aus Zeitungspapier aus.

Schritt 2 Faltet nun euren Stoff so, dass vier Lagen entstehen – wir haben eben nur das halbe Vorderteil des Kleides aufgezeichnet und brauchen dieses viermal. Damit ihr euch Arbeit spart, legt den Schnitt so auf euren Stoff, dass die Mitte des späteren Kleides zur geschlossenen Seite des Stoffes zeigt. Dann müsst ihr nämlich nicht alle vier Teile zusammennähen, sondern nur zwei. Heftet den Schnitt nun mit genügend Stecknadeln am Stoff fest, damit er nicht mehr verrutscht.

Schritt 3Schneidet dann an eurem Schnitt entlang. Lasst ruhig ein bisschen Platz zwischen Schnitt und Schere, denn durch das Zusammennähen geht später noch etwas von der Größe verloren.

Schritt 4 Nun sollten zwei doppelte Teile entstanden sein. Ihr könnt das Kleid jetzt schon erkennen. Legt die beiden Teile ausgebreitet genau aufeinander und heftet diese wieder mit Stecknadeln fest. Noch besser klappt es, wenn ihr die Teile mit Nadel und Faden locker zusammennäht. Dann kann gleich beim Zusammennähen nichts mehr verrutschen.

Schritt5 Jetzt geht es an die Nähmaschine: Wenn ihr nicht genau wisst, wie ihr den Faden in die Maschine fädeln müsst, lasst euch von einem Erwachsenen helfen. Dann näht ihr eure Teile fest zusammen. Achtet nur darauf, dass Hals und Arme offen bleiben müssen! Sonst könnt ihr es nicht anziehen.

Schritt6 Anprobe! Euer Kleid ist schon fast fertig. Ist es euch noch zu lang, zu weit oder passt nicht perfekt, könnt ihr es jetzt noch so ändern, damit es euch perfekt gefällt.

Schritt 7 Und schon sind wir fertig! Jetzt geht’s nur noch an die Auswahl passender Accessoires – dieses Sommerkleid bietet euch ganz schön viele Möglichkeiten, es individuell zu gestalten.

Übrigens: Ihr müsst nicht unbedingt das Kleid aus dem Beispiel nähen. Alles, was ihr braucht, ist ein Schnitt. Entweder könnt ihr diesen von Kleidungsstücken, die ihr schon habt, abzeichnen, oder aber im Internet nach etwas ganz Neuem suchen. Da gibt es nämlich Schnitte in allen möglichen Variationen. Und dann heißt es: Auf nach draußen und sich von den Freunden bewundern lassen. Marke? Selbst gemacht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s